2.Männer mit Auswärtssieg in Schenkenhorst

+++ SG Schenkenhorst vs FSV Babelsberg 74 II 0:4 (0:2)

Am Sonntag unsere Zweite zum Rückrundenauftakt bei der SG Schenkenhorst zu Gast. Der Trainer wollte mit 14 Spielern auswärts fahren. Kurz vor Abfahrt musste Kapitän Sander doch noch absagen, hatten bei seiner Frau doch die Wehen begonnen. Und das Wichtigste vorweg: der neue Erdenbürger erblickte am ganz frühen Montagmorgen das Licht der Welt. Die Zweite gratuliert auf diesem Wege noch einmal herzlichst den frisch gebackenen Eltern!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Die verbliebenen 13 machten sich bei „bestem Kreisligawetter“, etwas ungläubig das der Gastgeber die Partie bei diesem Sauwetter wirklich auf Rasen durchführen wollte, auf den Weg nach Schenkenhorst. Der Trainer vor der Partie mit etwas anderer Ansprache als sonst. Große taktische Feinheiten und technische Kabinettstückchen waren nicht zu erwarten, gewinnen würde die Mannschaft die sich besser auf die äußeren Bedingungen einstellen könnte.

Und in den ersten 25 Minuten waren das klar die Schenkenhorster. Mit einfachem gradlinigen Fussball kamen sie immer wieder gefährlich vor das 74er Gehäuse. Und hatte beste Torchancen. Doch fanden die SGS Angreifer immer wieder im, gestern überragenden, 74 Keeper Sterz ihren Meister. Trotz viel Engagements (und eher weniger Standfestigkeit) unserer Elf, hatte man es dem Goalie zu verdanken, der mit seinen Reflexen dafür sorgte, dass man überhaupt noch im Spiel war. Nach 25 min hatte sich die Truppe dann besser auf das ungewohnte, sehr tiefe und rutschige Geläuf eingestellt. Und auch der letzte hatte verstanden, das normales Kicken gestern einfach nicht drin war. In der 31.min rutschte ein langer Ball auf Lehmkuhl durch, der plötzlich alleine vor dem Keeper des Gastgebers stand. Der junge 74 Angreifer ließ sich nicht lange bitten und stellte, mit seinem ersten Pflichtspieltreffer (Glückwunsch auch dazu!!!) auf 74 Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff bekommt ein chenkenhorster Spieler im 16er den Ball an die Hand. Schiri Schaper entscheidet auf Strafstoß und Baumbach stellt die 2:0 Pausenführung her. Der Trainer wies seine Mannschaft in dieser an, sich in der zweiten Hälfte etwas tiefer zu stellen, um die langen Bälle der Schenkenhorster besser verteidigen zu können und selber verstärkt mit dem langen Schlag (aus allen Situationen) zu arbeiten. Alles andere würde nur Gefahren bergen und evtl. mit Pech für uns den Gegner wieder ins Spiel bringen. In der zweiten Hälfte ging es dementsprechend für beiden Seiten rauf und runter. Feinster Kick and Rush Fussball wurde den (trotz des bescheidenen Wetters) anwesenden Schenkenhorster und 74er Fans geboten. In der 63.min wird dann Hoffmann im Schenkenhorster 16er gefoult. Wieder Strafstoß für 74. Wieder Baumbach. 3:0. Fünf Minuten später bekommt Wehse den Ball im eigenen 16er an den Arm. Und diesmal Strafstoß für die Gastgeber, den der Schütze aber links am Tor vorbeisetzt. Und so kommt es wie es kommen muss. Kurz vor Schluss vollendet Baumbach noch einen Konter über Beys und Hoffmann zum 0:4 Endstand. Der erste Dreier der Rückrunde war eingetütet. Bei schwierigsten äußeren Umständen hatte sich die Elf im Laufe der Partie gesteigert. Unterm Strich aber definitiv zu hoch und vielleicht sogar glücklich gewonnen. Die Unterschiede gestern: Keeper Sterz und die Chancenverwertung unserer Elf. Die Partie hätte auch gut und gerne 4:4 ausgehen können, doch versemmelten die Schenkenhorster auch beste Chancen. Sei es drum. Nass, dreckig und durchgefroren fuhr man trotzdem zufrieden nach Hause. Nächstes Spiel unserer Zweiten dann bereits am Donnerstag um 19:45. Zum Nachholespiel des 12.Spieltages die SG aus Geltow zu Gast an der Breitscheidstr. Zum Abschluss hoffe ich persönlich und drücke die Daumen, dass sich der Schenkenhorster Rasen schnell wieder erholt, der nach der Partie echt durchgerockt aussah.

FSV 74: Sterz – Hämmerling, Wehse, Stahlberg, Bellovics (60. Soltwedel) – Kraus, Nomilner, Hoffmann – Lerbs (60. Beys), Baumbach, Lehmkuhl