Besser spät als nie.

Der kurze Rückblick auf die Heimspiele unserer Zweiten gegen Caputh und Turbine. Zum Nachholespiel des 26.Spieltages trat die Vertretung des Caputher SV am 26.05.2019 in der Breitscheidstr. an.

Für die Zweite war es die Premiere auf dem neu verlegten Geläuf. Ein großes Dankeschön nochmal an die Caputher das sie einer Ansetzung der Partie am vorletzten Freitagabend zustimmten. So konnten sich aber beide Mannschaften das Pfingstwochenende spielfrei halten. Unterm Strich war es kein hochklassiges aber ein ausgeglichenes Spiel. Der Unterschied lag in der Verwertung der Fehler des Gegners bzw. der eigenen Chancen. Caputh kurz vor der Pause mit dem Doppelschlag durch Gerlach (43.min) und Seidler (45.min). Unsere Elf traf das Tor einfach nicht und so nahmen die Gäste die drei Zähler mit nach Hause. Trainer und Mannschaft ob des Ergebnisses nach der Partie schon angefressen, doch wollte man sich die für den Abend geplante Doppelgeburtstagsfeier der SK Beys und Nomilner nicht verhageln lassen und resümierte die Partie im Anschluss bei einigen Kaltgetränken. Glückwunsch auch an dieser Stelle nochmal nachträglich an die beiden.

FSV 74 II: Sterz – Hämmerling, Nomilner, Meding (81.Helal), Lüders – Beys, Schenk (46. Wehse), Hoffmann – Dix (46.Jakobczyk), Schulz, Lerbs
Auf der Bank: Schröder Tobias

+++ FSV Babelsberg 74 II FV Turbine Potsdam 3:3 (1:1) +++

Während unsere Elf zu diesem Zeitpunkt Tabellenplatz 4 schon zementiert hatte, ging es für die Turbinen noch um den Klassenerhalt. Wollte man die Liga halten, musste zwingend ein Sieg gegen
unsere Elf und (so ist Fussball) damit ausgerechnet gegen Trainer Welskopf und Keeper Gründer, her. Und es ging gut los für die Gäste. Nach 5 min Kapitän Sander mit einem sehr unglücklichem
Abwehrversuch. Elsner nutzte das Missgeschick und schob zur Gästeführung ein. Unsere Zweite danach dann aber wacher und mit dem Bemühen das Spiel zu übernehmen. Man spielte sich einige
gute Torchancen heraus und in der 21.min folgte der Anschluss durch (zumindest in diesem Spiel) Stürmer Beys. Vor der Halbzeit hatten die 74er die Möglichkeit mit weiteren Hochkarätern auf
Führung zu stellen, doch wurden leider beste Chancen vergeben. In Hälfte zwei wollte man weiter Ball und Gegner bei hochsommerlichen Temperaturen laufen lassen und dann geduldig die Führung
herausspielen und Turbine so zu zwingen hinten mehr aufzumachen. Das ging aber gründlich in die Hose. Keine 2 min nach Wiederanpfiff 74 mit haarsträubendem Aufbaufehler. Den Konter vollendete
wieder Elsner zur wiederholten Führung der Gäste. Die Antwort ließ aber keine 2 min auf sich warten. 74 mit schnellem Direktspiel von Sander über Beys zu Schulz der dann im 1vs1 gegen Keeper
Vietze die Ruhe behielt und zu seinem ersten Tor im 74 Dress einschieben konnte (Glückwunsch dazu). Und die Mannschaft wollte nachlegen und hatte reichlich Möglichkeiten dazu. In der 64.min
vollendete Dix einen Konter zur erstmaligen 74 Führung. Doch hielt diese nicht lange. Schlechtes Stellungsspiel und Zweikampfverhalten ermöglichten Elsner, keine 5 min später, seinen dritten
Treffer an diesem Tage zu erzielen. In der Folge verlor unsere Elf die Linie und verfiel leider wieder in hektisches Aufbauspiel und dem Spielen von zu vielen und vor allem unnötigen langen Bällen.
Turbine nahm das dankend an und kam so zu einigen Chancen. Ein Lattentreffer und eine 1vs1 Situation die Keeper Gründer gewann waren aber die ganze Ausbeute für die Turbinen. So endete die
Partie 3:3, die man frühzeitig (mit besserer Chancenverwertung) hätte entscheiden müssen, die man aber hintenraus auch hätte verlieren können. Viel Erfolg Coach Drewetzki und seiner jungen
Mannschaft in der nächsten Saison in der Kreisklasse. Ich drück die Daumen das es schnell wieder nach oben geht. Für unsere Jungs bleiben noch zwei Spiele (auch weiterhin mit dem Fokus der
Vorbereitung der nächsten Saison). Die letzte Auswärtspartie der Saison findet am 16.06.2019 um 14:00 in Schenkenhorst statt. Und um sich das Datum rot im Kalender anzustreichen, schon mal der
Hinweis auf den 22.06.2019. Ab 15:00 ist dann Doppelspieltag an der Breitscheidstr. Die Erste beschließt ihre Saison mit einem Derby. Sie bestreitet um 15:00 ihre letzte Ligapartie gegen die
Zweite von 03. Und im Anschluss, Anstoss 17:00, ist der aktuelle Tabellendritte aus Damsdorf zu Gast, der am letzten Spieltag evtl. noch um Platz 2 (und damit eine Aufstiegsmöglichkeit) in der
Kreisliga B kämpft.

FSV 74 II: Gründer – Helal (74.Wagner), Stahlberg, Sander, Lüders – Nomilner, Kraus (61.Wehse),
Schenk – Dix, Schulz, Beys