Caputher SV – 2.Männer 0:0 (0:0)

Am gestrigen Sonntag ging es für unsere Zweite auswärts zum Caputher SV. Unsere Elf wollte den Aufwärtstrend fortsetzen. Man wusste aber auch, dass das eine schwere Auswärtsaufgabe werden würde. Der Gastgeber mit zuletzt zwei Siegen in Folge und davor, mit zumeist nur knappen Niederlagen, unter Wert in die Saison gestartet.

Trainer Welskopf diesmal nur mit personeller Minimalrotation gegenüber dem Auswärtssieg in Damsdorf. Für den verletzten Gründer ging Torwarttrainer McLean zwischen die Pfosten. Für den ebenfalls verletzten Wehse ging Nomilner in die Innenverteidigung. Und auf dem rechten Flügel begann Lerbs für Dix. Unsere Mannschaft kam gut ins Spiel und erspielte sich in den ersten 10min gleich gute Torchancen. Die besten durch Baumbach (der seinen Schuss rechts am Tor vobei setzte) und Schröder (dessen Kopfball über das Gehäuse ging). Danach wurden die Caputher stärker. Mit guter spielerischer Anlage und läuferisch starker Defensivarbeit übernahmen sie die Partie. Unsere Elf verlegte sich, aufgrund des schwer zu spielenden Untergrunds auf lange Bälle, die aber nicht viel einbrachten. Doch soll der Rasen keine Entschuldigung für mangelnde Spieleröffnung sein, zeigten doch die Caputher ein ums andere Mal, das man auch mit flachen und kurzen Bällen operieren konnte. Die 74er mit keiner guten Raumaufteilung liefen größtenteils Ball und Gegner hinterher. Doch war die erste Hälfte eher eine Partie, die zwischen den Strafräumen stattfand. Die Caputher hatten ihre beste Chance kurz vor dem Pausenpfiff. Nach einem Absprachefehler in der 74er Hintermannschaft steht plötzlich ein Caputher frei vor Keeper McLean und setzt den Ball an den Pfosten. Von dort springt der (für uns zum Glück) nicht ins Tor. Pause. In der Halbzeit änderte der Trainer das Spielsystems seiner Elf. In einem 4-2-3-1 sollte erst einmal mehr defensive Stabilität erlangt werden und so dann wieder das eigene Offensivspiel forciert werden. Defensiv gelang das auch, offensiv eher nicht. Das Spiel fand weiterhin eher im Mittelfeld statt. Für unsere Mannschaft die beste Chance durch Beys mit einem abgefälschten Schuss aus dem Rückraum und für Caputh ein 1vs1 bei dem der Ball neben das Tor gesetzt wurde. So endet eine faire Partie (obwohl da acht gelbe Karten, eher für Nichtigkeiten, auf dem Spielberichtbogen standen) mit einem verdienten torlosen Remis. Gegen eine gut aufspielende junge Caputher Truppe hat es unsere Elf nicht geschafft ein Tor zu erzielen, aber wenigstens hat man mal wieder zu Null gespielt. Mit dem Punktgewinn (-verlust) rutscht man auf Platz 4 der Tabelle runter. Am nächsten Sonntag ist dann wieder Heimspieltag. Die zweite Vertretung des Werderaner FC zu Gast an der Breitscheidstraße. Anstoss wird, nicht wie bisher geplant um 13:00, sondern erst um 14:00 sein. In acht Aufeinandertreffen siegten beide Teams bisher je 4 mal. Der letzte Heimsieg einer 74 Reserve gg eine Werderreserve datiert aus dem Jahr 2004. Es wird also mal wieder Zeit. Darüber hinaus will die Truppe den geneigten Heimzuschauer natürlich auch für die dargebotene Vorstellung gg den RSV III vor drei Wochen entschädigen. Wir sehen uns dazu nächsten Sonntag.

FSV 74 II: McLean – Hämmerling (46. Wagner), Fangmann, Nomilner, Sander – Beys, Lerbs (60. Loos),
Stahlberg, Lüders, Baumbach (70. Dix) – Schröder