Kategorie: Aktuelles 1.Männer

Landesliga Nord: Bittere Heimpleite für den FSV Babelsberg 74

Landesliga Nord: FC Schwedt 02 reicht ein abgefälschter Schuss zum Sieg beim FSV Babelsberg 74.

FSV Babelsberg 74 – FC Schwedt 02 0:1 (0:0). Tore: 0:1 Philipp Ullrich (75.).

Das FSV-Team von Trainer Jan Kähne wollte an die überzeugende Vorstellung im Ortsderby anknüpfen und startete schwungvoll in die Partie gegen die Oderstädter, die in der Vorsaison beim 0:1 drei Punkte aus Babelsberg entführt hatten. In der 2. Minute vergab Christoph Brandt den ersten Riesen, als er allein vor dem Tor an Sven Lenz im Gehäuse der Gäste scheiterte. Pech hatte Brandt als er in der 10. Minute einen Freistoß an die Latte setzte. Nach der durch Pawel Iskra vergebenen, einzigen Möglichkeit im ersten Spielabschnitt für die Gäste übernahmen die Gastgeber wieder die Kontrolle über das Spiel. Sie belohnten sich jedoch nicht, sondern vergaben durch Thomas Wisniowski eine weitere Großchance in der 35. Minute. Torlos ging es in die Kabinen.

Abgefälschter Schuss zum Siegtreffer

Auch in der 2. Halbzeit hatten die 74er die erste Möglichkeit. Marc Spilke legte den Ball quer auf den mitlaufenden Brandt, der in der 52. Minute zur vermeintlichen, hoch verdienten Führung traf. Schiedsrichter Andy Schmidt entschied jedoch auch ohne Videobeweis sehr strittig auf Abseits. Danach verloren die Gastgeber ihre Linie. FSV-Keeper Florian Müller rettete im direkten Zweikampf mit Lukasz Kargol die Null für die nun das Kommando übernehmenden Schwedter. Das Spiel der Babelsberger verlor an Tempo, Freistöße und Ecken der Gäste häuften sich und einen der Freistöße nutzte Philipp Ullrich mit einem abgefälschten Ball in der 75. Minute zum 0:1. Dieses Ergebnis brachte das robust auftretende Lapinski -Team gegen den nun aufsteckenden FSV über die Zeit. Jan Kähne resümierte wie folgt: „Wir haben gut ins Spiel gefunden und hatten glasklare Möglichkeiten, die wir jedoch wieder einmal nicht genutzt haben. Das sehr strittige Abseitstor war der Knackpunkt des Spiels. Wir verloren an Moral und konnten kaum noch Akzente setzen. Ein unnötig hergeschenktes Spiel“.

FSV Babelsberg 74: Müller – Richter (46. Auge), Schliszio, Seidel, Krampitz, Jakobczyk (57. Backe) – Spilke (79. Hämmerling), Wisniowski, D. Zenthöfer – Brandt, Pfeifer.

Bericht von Sportbuzzer.de

Die Vorbereitung unserer 1.Männer für die Saison 2017/18 beginnt ab den 17.07.2017

Die Planung für die Vorbereitung unsere 1.Männer läuft auf Hochtouren und beginnt für unsere Jungs mit dem ersten Training am 17.07.2017. Für die Vorbereitung auf die neue Saison in der Landesliga Nord werden folgende Testspiele geplant:

20.07.2017 I Samstag
FSV Babelsberg 74 – SC Vieselbach (Landesklasse Thüringen)

29.07.2017 I Samstag
Fortuna Babelsberg (Landesklasse) – FSV Babelsberg 74

02.08.2017 I Mittwoch
FSV Babelsberg 74 – RSV Eintracht Teltow (Kreisoberliga)

06.08.2017 I Sonntag
FSV Babelsberg 74 – 1.FC Schöneberg (Berlinliga)

08.08.2017 I Dienstag
Werderaner FC (Brandenburgliga) – FSV Babelsberg 74

15.08.2017 I Dienstag
Potsdamer Kickers (Landesklasse) – FSV Babelsberg 74

Die Anstoßzeiten werden demnächst bekannt geben…
Änderungen unter Vorbehalt.

Potsdamer Kickers – FSV Babelsberg 74 1:4 (1:1)

In einer im ersten Spielabschnitt ausgeglichenen Partie hatten die 74-er Mühe ins Spiel zu Finden. In der zweiten Halbzeit erhöhte das Team von Jan Kähne gegen abbauende Kickers. Das Tempo und gewann noch deutlich. Leonard Spiel machte 5 Buden in den letzten beiden Testspielen.

Tore: 0:1 Robin Pfeifer (32.), 1:1 Jonas Weber (33.), 1:2 Florian Hennig (61.), 1:3, 1:4 Leonard Sperl (62., 90.)

Bericht:sportbuzzer.de

Fortuna Babelsberg (Landesklasse West) – FSV Babelsberg 74 (Landesliga Nord) 3:3 (3:0)

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage standen sich die Ortsnachbarn auf dem Kunstrasenplatz zu einem Testspiel
gegenüber. Den ersten Vergleich hatten die Hausherren überraschend klar mit 5:1 für sich entschieden. Eine Wiederholung dieses Ergebnisses erwartete niemand ein zweites Mal und doch schien bis zur Halbzeit wieder alles in diese Richtung zu laufen, obwohl die Gäste wie die Feuerwehr begannen und die Hausherren zunächst „unsortiert“ wirkten.

Einzelne Chancen gab es nur vor dem Fortuna Tor und nach neun Minuten hatte Florian Hennig im Eins gegen Eins die große Möglichkeit zur Führung auf dem Fuß, aber Fortunas Keeper Rene Oschmann reagierte glänzend. Dies schien der Weckruf für die Gastgeber zu sein, denn fast im Gegenzug, mit dem ersten zielgerichteten Angriff war Robert Leiche per Kopf zur Stelle und es stand nach 10 Minuten 1:0.

Während die 74-er in der Folgezeit ihre Chancen unkonzentriert vergaben, agierte Fortuna diesbezüglich gnadenlos effektiv. Nach Treffern von Dennis Weber 2:0 (20.) und Miralm Hadzic 3:0 (24.) lagen sie klar in Führung und vergaben weitere Chancen äußerst knapp. So tauschten beide Teams mit der klaren Gastgeberführung die Seiten.

Leonard Sperl mit lupenreinem Hattrick

Nach dem Wechsel änderte sich das Bild, jetzt waren es die Gäste, die ihre Angriffe erfolgreich abschließen konnten. Mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von sieben Minuten stellte Leonard Sperl mit seinen Toren zum 1:3 (50.), 2:3 (55.), 3:3 (57.) den Gleichstand her. Wie schon zu Beginn des Spiels wirkten die Gastgeber wieder etwas „unsortiert“ und begünstigten so die Treffer. Beide Mannschaften hätten das Spiel danach für sich entscheiden können, aber es blieb bis zum Schluss beim leistungsgerechten 3:3. Beide Trainer wechselten reichlich, aber die jeweiligen raschen Torfolgen auf beiden Seiten waren keine Folge davon.

Fazit: Ein guter Test für beide Mannschaften, der den Trainern sicherlich eine Reihe von Erkenntnissen geliefert haben dürfte.

Bericht: sportbuzzer.de