frauen_beitrag

Frauen

1. Frauenmannschft DFB-Pokal  2015/2016

dfb_pokal

Nach der deutschen Meisterschaft, ist der Gewinn des DFB-Pokal die zweit wichtigste Auszeichnung im nationalen Frauen-Vereinsfußball. Im Wettbewerb spielen die Vereine der ersten und zweiten Bundesliga (mit Ausnahme der zweiten Mannschaften) sowie 26 Mannschaften aus den unteren Ligen. Heimspielrecht hat immer der unterklassige Verein. Die Paarungen werden vor jeder Runde ausgelost.

Der DFB-Pokal wird im K.o.-System gespielt, das heißt, wird ein Spiel nicht in der regulären Spielzeit von zwei mal 45 Minuten entschieden, geht es in die Verlängerung von weiteren zwei mal 15 Minuten. Gibt es dann immer noch keinen Sieger (remis), wird durch Elfmeterschießen über den Matchwinner entschieden. Für den Wettbewerb sind die 12 Bundesligavereine der abgelaufenen Saison, bis zu 24 Vereine der 2. Frauen-Bundesliga der abgelaufenen Saison, die fünf Aufsteiger in die 2. Frauen-Bundesliga und die 21 Pokalsieger der Landesverbände (sofern sie nicht Aufsteiger in die 2. FBL sind) startberechtigt. Ist ein Landespokalsieger bereits qualifiziert, tritt an seine Stelle die nächstplatzierte Mannschaft im Pokalwettbewerb des Landesverbandes. Jeder Verein darf nur eine Mannschaft ins Rennen schicken. Der DFB-Pokal ist in fünf Runden und ein Finale gegliedert, in der ersten Runde werden nur so viele Paarungen ausgelost, wie es erforderlich ist, um die Zahl der teilnehmenden Mannschaften auf 32 zu reduzieren. Die acht besten Mannschaften der Frauen-Bundesliga der vergangenen Saison erhalten in der ersten Runde ein Freilos und steigen erst in der zweiten Runde in den Wettbewerb ein. Die erste und zweite Runde wird streng nach geografischen Gesichtspunkten in Gruppen ausgelost. Die dritte Runde kann, muss aber nicht, nach geographischen Gruppen eingeteilt werden. Die Vereine aus den Landesverbänden haben in der ersten, zweiten und dritten Runde bei Spielen gegen Frauen-Bundesliga-Mannschaften Heimrecht.

Weiter Infos unter www.dfb.de

1. Frauenmannschft Landesliga  2015/2016

 

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing

elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

 

B-Jugend Frauenmannschft Landesliga SÜD 2015/2016

frauen_b