FSV Babelsberg 74 II vs FC Borussia Belzig 1:1 (1:0)

Am gestrigen Sonntag die Borussia aus Belzig zu Gast in Babelsberg. Der Trainer hatte 17 Spieler mit an Bord. Gegenüber der Vorwoche Hämmerling, Meding und Loos für Schröder, Wagner und
Stahlberg in der Startelf. Mit Konzentration und vollem Einsatz sollte die Positivserie der Truppe fortgesetzt und der Hinrundenerfolg gegen die Belziger wiederholt werden.

Unsere Elf begann gut, erspielte sich einige Torchancen und hätte frühzeitig auf 1:0 stellen können. Doch leider wurden diese Chancen nicht genutzt. Die Belziger in der ersten Hälfte immer wieder mit dem Versuch des langen Balles auf Stürmer Holzheu, der dann auf die Mitspieler ablegen sollte. Das klappte aber so gut wie garnicht. Die 74er Innenverteidigung hatte den Belziger Stürmer gut im Griff. Und trotzdem kam er, bedingt durch zwei Fehler unserer Elf, zu zwei guten Abschlüssen um die 30.min herum, die aber ebenfalls ungenutzt blieben. Danach dann erstmal eine längere Pause der
Partie nachdem Loos und Belzigs Kapitän Leppek im Mittelfeld mit Köpfen aneinander gerasselt sind. Der Belziger blieb blutend, mit Cut auf der Stirn liegen. Er konnte dann aber mit Turban die Partie beenden. Loos konnte die Partie, mit ordentlichem Horn auf der Stirn, ebenfalls durchspielen. In der 39.min dann der erste Treffer der Partie. Meding flankt mustergültig von rechts. In der Mitte steigt Schröder am höchsten und nickt ein. Schiri Grundmann verweigerte dem Treffer aber zu Recht die Anerkennung, da sich der 74 Stürmer mit dem Ellenbogen etwas Platz verschafft hatte. Doch keine zwei Minuten später dann die Führung für die Heimelf. Loos zieht mit links ab. Belzigs Keeper Schleiss sieht nicht wirklich gut aus beim Versuch den Ball zu halten und so liegt der Ball glücklich aber sehr verdient zur 1:0 Führung im Netz. 74 danach mit zwei weiteren Hochkarätern die Führung auszubauen. Doch wurden auch diese leider nicht genutzt.

Für den Trainer gab es in der Pause keinen Grund zu wechseln. Einstellung und Spiel der Mannschaft stimmten. Doch durfte die Truppe nicht nachlassen, da auf der Anzeigetafel nur eine Ein Tor Führung stand und die Belziger immer für ein Tor gut sind. Es galt also engagiert und konzentriert aus der Pause zu gehen und nach Möglichkeit zeitnah auf 2:0 und damit wahrscheinlich die Entscheidung zu stellen.

Die Belziger griffen in der zweiten Hälfte früher an und erhöhten den Druck auf die 74 Abwehr. Darüber hinaus die Gäste jetzt auch verstärkt mit dem Versuch den Ball am Boden zu halten
übernahmen die Partie. So richtig torgefährlich wurden die Belziger dabei aber nicht. Und so musste ein Geschenk der Gastgeber herhalten. Nach einem Diagonalball kommt Keeper Sterz aus seinem Tor
und reisst den Belziger Angreifer von den Füssen. Da Hämmerling am Spieler dran war und der Belziger den Ball noch nicht einmal richtig kontrolliert hatte eine unnötige Aktion des 74er
Schlussmannes. Sei es drum. Schiri Grundmann mit dem berechtigten Elfmeterpfiff. Holzheu ließ sich die Chance nicht nehmen und stellte auf Unentschieden. Dabei blieb es auch bis zum Ende. 74 in der
Schlussphase noch mit zwei „Riesen“ durch Beys, die aber auch über bzw. neben das Tor gingen. Am Ende einer guten Kreisligapartie steht ein gerechtes Unentschieden und ein für beide Seiten
verdienter Punktgewinn. Unsere Elf gestern leider schluderig in der Verwertung der eigenen Torchancen. Die Truppe muss in der ersten Hälfte mindestens eine weitere Torchance nutzen.
Unnötigerweise die Spieler nach Abpfiff erstmal enttäuscht ob des Punktverlustes. Die eigene Serie ohne Niederlage in der Liga wurde auf 9 Spiele in Folge ausgebaut. Die Zweete bleibt auf Platz 3 und konnte den Abstand auf die Damsdorfer um einen Punkt verkürzen. Nächsten Sonntag dann Spitzenspieltag. Die Zweite spielt dann daheim ab 15:00 gegen den souveränen Tabellenführer aus
Brück, der das Hinspiel mit 3:0 gewann. Zeitgleich treffen die Damsdorfer auf die zweite Vertretung des Werderander FC, die mittlerweile punktgleich mit unserer Elf auf dem vierten Platz der Tabelle stehen. Mit der Revanche für das Hinspiel, also einem Sieg gegen die Brücker, könnte für unsere Elf wieder Platz 2 winken. Die Truppe freut sich über lautstarke und zahlreiche Unterstützung bei dieser schwierigen aber keineswegs unmöglichen Aufgabe. Also hoch von der Couch und an die Breitscheidstr. zu Bier, BoWu und Kreisligafussball getigert.

FSV 74 II: Sterz – Meding, Nomilner, Sander, Hämmerling – Beys, Lerbs, Kraus (58.Stahlberg), Loos,
Lüders (90.Bah) – Schröder (90.Wehse)