Spitzenreiter aus Schenkenberg war zu Gast

Am gestrigen Sonntag der bis dato ungeschlagene Spitzenreiter aus Schenkenberg zu Gast.

Der Truppe war bewusst, dass man diesmal die absolute Außenseiterrolle innehatte, wollte aber den Gast trotzdem etwas ärgern und vielleicht sogar Zählbares in Babelsberg behalten. Hochmotiviert, mit taktischen und technischen Zielsetzungen (für jeden einzelnen Spieler auf dem Feld – die man die Woche auch trainiert hatte) ging es in die Partie.

Und wie das so ist, nach 60 sek konnteste alles über den Haufen werfen. Im ersten Angriff Schenkenberg mit einem tiefen Ball auf die Halbposition, der zum Einwurf geklärt wird. Alles in grün pennt bei der Ausführung desselbigen und schwupps stehts 0:1. In der Folge Schenkenberg klar überlegen. Defensiv gut aufgestellt, mit klaren Kommandos wann und wo das Pressing erfolgen sollte. Und offensiv mit beweglichen Stürmern und Mitspielern, die diese auch noch gekonnt in Szene setzten, folgten die Treffer zwei (11.min Foulelfmeter) und drei (15.min Distanzschuss) ziemlich früh in der Partie. Danach der Drops eigentlich schon gelutscht. Trainer Welskopf stellte taktisch um. 74 stand dann defensiv etwas besser, musste aber in der 35.min noch das 0:4 hinnehmen. Die beste Chance für unsere Elf hatte Dix kurz vor der Pause, als er einen Pass des gegnerischen Keepers abfing und den Ball über den Schenkenberger Schlussmann lupfte. Leider auch über die Kiste. Pause.

Der Trainer in der Halbzeit mit der Anweisung an seine Mannschaft, die erste Hälfte komplett zu vergessen. Die Spieler sollten einfach den Resetknopf drücken, rausgehen und versuchen, da es für Punkte definitiv nicht mehr reichen würde, die zweite Hälfte zu gewinnen und diese Halbzeit dann mit in die nächsten Wochen zu nehmen.

Das gelang auch ganz ordentlich. Schenkenberg legte einen Gang zurück und ließ unsere Truppe weitestgehend das Spiel machen. Die tat das auch ohne jedoch wirklich torgefährlich zu werden. Die zweite Hälfte ging dementsprechend 0:0 unentschieden aus. Und so endete die Partie mit dem Halbzeitergebnis von 0:4. Ein Schenkenberger Sieg der absolut in Ordnung geht. Die Gäste besonders in der ersten Hälfte mindestens eine Klasse besser als unsere Zweite. Der Tabellenführer hat uns gezeigt, dass er noch nicht unsere Baustelle ist und noch eine Menge Arbeit vor der Truppe liegt, um ihn dazu zu machen 😉. Die Zweite bleibt mit 9 Punkten auf Platz 10 in der Tabelle.

FSV Babelsberg 74 II vs SV Empor Schenkenberg 0:4 (0:4)

FSV 74: Gründer – Schenk, Krampitz, Wehse (70.Beys) – Brandl, Lerbs, Kraus, Sander, Bartels (70. Helal) – Gerhardt, Dix (75.Fuhrmann)

Auf der Bank: Pitsch

FSV BABELSBERG 1974 💚 🤍