SV 05 Rehbrücke – 2.Männer 0:5

Am gestrigen Sonntag stand das kleine Derby beim Ortsnachbarn aus Rehbrücke auf dem Programm. Aufgrund sehr zahlreicher Rückmeldungen, das Trainerteam mit der Qual der Wahl, was das Personal für diese Auswärtsaufgabe anging.

Im Tor bekam Gründer seinen ersten Saisoneinsatz. Die Viererkette gegenüber der Partie gegen Deetz unverändert. Für Hebenstreit wieder Beys von Beginn an auf dem Feld. In der Offensive Lüders wieder mit dabei und erstmals Neuzugang Dix, der in der vorigen Woche die Forderung der Ablöse/Entschädigung seines alten Vereins erst einmal selber beglich, (da unser Verein – verständlicherweise – keine Gelder für Spielerwechsel in die Kreisliga bezahlt) und so seit Freitag spielberechtigt ist. Ich persönlich finde, dass diese ganze Entschädigungszahlerei mittlerweile etwas Überhand nimmt und die Spieler dabei, zumindest gefühlt, aus den Augen verloren werden. Sei es drum: die Mannschaft lässt jetzt den Hut rumgehen, um unserem neuen Mannschaftsmitglied finanziell unter die Arme zu greifen. Zum Spiel:

Von Beginn an unsere Elf tonangebend. Rehbrücke stand erwartet etwas tiefer und versuchte nach Ballgewinnen das gute schnelle Umschaltspiel auf den Platz zu bringen, dass sie letzte Saison so erfolgreich praktiziert haben. Doch ohne Zielstürmer Hempel blieb es bei Versuchen. Entweder fanden die Pässe keinen Abnehmer oder die sehr gut aufgelegte 74er Innenverteidigung beendete die Angriffsversuche der Rehbrücker. Und so hatte Keeper Gründer einen relativ entspannten Nachmittag.

Offensiv musste sich die Mannschaft erst wieder etwas sortieren. In der 18.min dann ein Angriff über die eigene linke Seite. Kapitän Sander bringt die Flanke vors Tor und Neuzugang Dix mit Volleyabnahme zum 0:1. 74 blieb am Drücker. Gute 10 min später brachte Loos eine Ecke von links, die etwas zu lang für Abnehmer in der Mitte war. Wieder Dix am langen Strafraumeck, doch diesmal mit Flanke in die Mitte von wo Fangmann den Ball zum 0:2 einköpfte. In der Folge beruhigte sich das Spiel erstmal und so ging man dann auch in die Pause.

In dieser gab es für den Trainer nicht viel anzusprechen. Einstellung und taktisches Verhalten auf dem Platz stimmten. Man wollte weiter ruhig und sachlich spielen und wenn möglich zeitnah mit dem dritten Tor den Sack endgültig zu machen. Es dauerte bis zur 67.min bis das gelang. Wieder nach einer Ecke. Der Ball fiel Fangmann in den Schoss. Den Abpraller staubte Baumbach zum 0:3 ab. Allen Anwesenden war klar, dass die Partie damit entschieden war. In der Folge erhöhten unsere Mannen noch auf 0:4 durch Nomilner, nach einer Eckenvariante mit Hämmerling (die Zuschauer waren sich unschlüssig ob das die insgesamt …… Jahre Fussballerfahrung waren oder doch nur Zufall) und auf 0:5 durch Baumbach, nach einem sehr starken Angriff über Hämmerling und Loos.

Unterm Strich ein absolut verdienter Sieg gegen engagierte aber harmlose Rehbrücker. Die Null stand bei unserer Elf, trotzdem fand der Trainer direkt nach dem Match doch noch einige Kritikpunkte besonders im eigenen Defensivspiel. Nach dieser kurzen Kritik, natürlich der Glückwunsch an die Truppe zur guten und souveränen Leistung, die in der Tabelle erst einmal Platz 4 einbringt. Nächsten Sonntag pausiert die Liga. Die zweite Runde des Kreispokals steht an. Mit dem aktuellen Tabellenführer der Kreisliga hat unsere Zweete ein schweres Los gezogen, aber die Mannen präsentieren sich aktuell in guter Form und sind bereit den Damsdorfern auf ihrem Geläuf ein Bein zu stellen. Anstoss wird am 09.09 um 15:00 Uhr in Damsdorf sein.

FSV 74 II: Gründer – Wagner, Fangmann, Nomilner, Sander, Beys, Helal (60.Baumbach), Loos, Lüders (70.Wehse), Dix (80.Hämmerling),Schröder

Auf der Bank: Welter, Bah